NIN-PAGES

Interviews

Album

Live

Übersicht

 

BYIT

 

 

 

 

Zillo

 

März 2007

 

 

 

Autor: Winter

 

 

 

DVD des Monats

 

NINE INCH NAILS

„Live: Beside You In Time”

(Interscope/Universal)

Die Spannung steigt: im März kommen Nine Inch Nails auf Deutschland-Tour, das neue (Konzept-)Album „Year Zero“ ist fertig und wartet auf seine April-Veröffentlichung. Mitgeschnitten in Nord-Amerika während NIN „With Teeth“-Tour 2006, versüßt „Live: Beside You In Time“ mit 24 Live-Aufnahmen die Wartezeit. 19 davon (u. a. „Love Is Not Enough“, „Terrible Lie“, „The Line Begins To Blur“, „March Of The Pigs“, „Something I Can Never Have“, “Burn“, “Right Where It Belongs“, “Wish“, “Hurt“, “The Hand That Feeds“, “Head Like A Hole“) zeigen Trent Reznor und Gefolgschaft 2006 während des Winter- Teils der ausgiebigen Konzertreise, hinzugesellen sich fünf Bonus-Tracks (“Somewhat Damaged“, “Closer“ “HeIp Me I Am In Hell“, “Non-Entity“, “Only“) des Sommer-Abschnitts. Die dichte Atmosphäre der Konzerte wurde mit mehreren Kameras und DTS/Dolby-Digital-5.1.-Surround Sound vorbildlich eingefangen. Vor allem die Leinwand-Projektio nen sowie der gut dosierte Licht- Einsatz unterstützen die knistern de Spannung zwischen dem Publikum und der agilen Profi- Musiker-Band (u. a. Ex-Marilyn Manson-Bassist Jeordie White und Schlagzeuger-Legende Josh Freese sind zu sehen), die ihre Songs trotz aller Professionalität nie steril, sondern dynamisch und glaubhaft darbietet — zerschmetterte Gitarren und Kopfüber-Akrobatiken inklusive. Allen voran Trent Reznor, dessen Oberarme die Dehnbarkeit seines (nach einigen Songs nassen) T-Shirts auf eine harte Probe stellen, präsentiert sich körperlich und gesanglich in Top-Form. Damit nicht genug, offeriert die DVD neben üblichen Boni (Diskografie, Galerie, die Videos zu „Every Day Is Exactly The Same“, „The Hand That Feeds“ und „Only“) mit Proberaum-Mitschnitten ein wahres Bonbon für Fans, das man bei Formationen dieser Größenordnung nur selten in den Mund gesteckt bekommt. Mjam! So steht der Zuschauer dank hautnaher Kameraführung neben Herrn Reznor, wenn dieser „The Collector“, „Every Day Is Exactly The Same“ und „Love Is Not Enough“ im intimen Rahmen heraus- schmettert und zeigt, dass er nicht durch die Augen hunderttausender Fans angespornt werden muss, um die Intentionen hinter seinen Kompositionen darzustellen. Sollten Nine Inch Nails im März/April in ähnlicher Spiellaune sein (und davon ist auszugehen), dürfen wir uns auf eine hervorragende Tour freuen.

Winter

 

oben