NIN-PAGES

Interviews

Album

Live

Übersicht

 

The Slip

 

 

 

 

Rock Hard

 

Juli 2008

 

 

 

Autor: Conny Schiffbauer

 

 

Nine Inch Nails

The Slip

www.nin.com (44:04)

VÖ: Bereits erschienen

Nur wenige Wochen nach dem Instrumental-Doppelalbum „Ghosts I-IV“ bringt NINE INCH NAILS‘ Boss Trent Reznor via Internet schon das nächste Album „The Slip“ unters Volk. Und das ist musikalisch eine Mischung aus den letzten drei Veröffentlichungen. Mit dem Einfluss des songdienlichen Pop-Appeals von „With Teeth“, der verstörenden Experimentierfreudigkeit von „Year Zero“ und der atmosphärischen Dichte der Ambient-Collagen von „Ghosts I-V“ kreiert Trent Reznor eines der vielseitigsten Alben seiner Karriere. „The Slip“ bedient den Mainstream mit dem an „The Hand That Feeds“ erinnernden Opener ‘1.000.000’ sowie der ersten Single ‘Discipline‘, er kokettiert mit rohen Elektro- Industrial-Sounds bei den beatlastigen Retro-Nummern ‘Echoplex‘ und ‘Demon Seed‘ und kehrt mit bellenden Riffs und kratzigen Noise-Szenarien beim pechschwarzen ‘Head Down’ in die „The Fragile“-Ära zurück.

Bemerkenswert ist der Schnitt in der Mitte des Albums, wenn Trent Reznor mit der sanften Klavier-Nummer ‘Lights In The Sky‘ und den zwei folgenden Tracks im Stil von „Ghosts I-IV“ in dunkle Instrumental-Sphären abdriftet, die sich eher im Ambient-Bereich als in der Industrial-Ecke bewegen.

Unterm Strich klingt „The Slip“ weniger destruktiv, aggressiv und sperrig als „Year Zero“. Klare Songstrukturen gewinnen gegen wilde Improvisationen, und sanfte Klänge dominieren über destruktive Noise-Eruptionen.

Ein Pflichtalbum für NINE INCH NAILS-Fans.

Conny Schiffbauer

8,5

 

oben